Navaratri Puja 1995 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Navaratri Puja. Cabella Ligure (Italy), 1 October 1995. Gestern habt ihr gesehen, wie Durga alle Sucher – Sadhakas – ständig beschützt und wie sie diejenigen tötete, die die Sucher der Wahrheit bedrohten, folterten oder töteten. Sie kam nur aus dem einzigen Grund, sie vor all diesen bösen Mächten zu beschützten. In jener Zeit war das die wichtigste Aufgabe. So war es den Sadhakas möglich, bis in unsere heutige Zeit zu gelangen, wo sie nunmehr die Sucher der Wahrheit sind bzw. die Wahrheit gefunden haben. All diese verschiedenen Stufen haben die Sadhakas gelehrt, den Sinn ihres Lebens zu verstehen. Zuerst hatten sie versucht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen und sie suchten dazu verschiedene, gefährliche Orte auf. Sie dachten, wenn sie sich in abgeschiedene Plätze begäben, dort ihren Geist in Frieden sammeln und die Wahrheit finden zu können. Sie gaben dafür viele Dinge auf – ihren Reichtum, der sie belastete und ihre Familie, die ihnen bei der Suche im Wege zu stehen schienen. Das ging so über einen langen Zeitraum hinweg und heute noch gibt es Menschen, die glauben, durch ein Leben in Askese die Wahrheit finden zu können. Sie folgen dem Beispiel Buddhas, Mahaviras, deren Leben nichts anderes als ein großes Tapasia war. Ihre Tapasias helfen uns heute, denn dadurch haben wir solch einen Segen erlangt, daß wir mit unserer Persönlichkeit, so wie sie ist, die Selbstverwirklichung bekommen können. Etwas, wofür die Menschen früher gerungen und gekämpft haben. Wenn ihr lest, wie sie gelitten haben, werdet ihr sehr erstaunt Read More …

Shri Ganesha Puja, Der Wert der Unschuld Campus, Cabella Ligure (Italy)

Shri Ganesha Puja. Cabella Ligure (Italy), 10 September 1995. Mit all den Ganapatis, die um Mich herum sitzen, und euch allen, den Ganas, die vor Mir sitzen, weiß Ich nicht, was Ich sagen soll, es ist bemerkenswert, sehr bemerkenswert, denn die meisten von euch kommen aus einer Kultur, die niemals irgendeinen Respekt für Shri Ganesha gezeigt hat. Sie haben niemals erkannt, wie wichtig das war – daß wir ohne Shri Ganeshas Qualitäten nichts in unserem Leben erreichen können. Die Idee, daß man sich jeden Tag und in jeden Moment vergnügen soll, war zerstörerisch. Und auch der Wunsch, das Göttliche zu kennen, hat sich in dünne Luft aufgelöst. Denn ihr habt euch in dieses „sich jeden Moment vergnügen“ verloren, bis ihr zerstört werdet, vollständig zerstört. Aber Ich verstehe wirklich nicht, wie ihr diesen Zustand erreicht habt, wo ihr seht, daß die Reinheit so wichtig für unser Leben ist. Daß die Qualitäten von Shri Ganesha, sein Wertesystem und seine Unschuld eingesaugt werden sollen. Ich fühle mich sehr befriedigt, daß so etwas jetzt in eurem Leben passiert ist und daß ihr jetzt so bereit seid für Shri Ganesha. Shri Ganesha ist von unserer Kindheit an da. Gestern habt ihr die Kinder gesehen, wie sie so schön waren und wie sie uns in höchstem Maße unterhalten haben. Jeder hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht und Ich sagte: „Lacht nicht!“, denn wenn ihr lacht, dann fühlen sie sich sehr oft verletzt, und sie denken, daß ihr sie auslacht. Die Freude, die wir von diesem Drama Read More …

Shri Krishna Puja, Ihr müsst feierlich sein Campus, Cabella Ligure (Italy)

Shri Krishna Puja. Cabella Ligure (Italy), 20 August 1995. Wir werden heute Radha und Krishna verehren. Das ist ein sehr festliches Gefühl, denn Shri Krishna kam zu einer Zeit auf diese Erde, als die Leute extrem ernst in bezug auf Religion und Spiritualität geworden waren, und das trug dazu bei, daß Religion zu einem freudlosen Unterfangen wurde. Dadurch wurden die Menschen sehr ernst, und ihre Aufmerksamkeit wurde auf eine Art Drama gelenkt, wodurch eine Distanz von der Gesellschaft entstand. Die Menschen wurden individualistisch und Geheimnistuer, und ihre Kinder wurden genauso, weil sich vielleicht eine Art Furcht in jenen Menschen entwickelte, die auf der Suche nach Religion und Wahrheit waren. Die Familie, in der man aufwächst, macht sehr viel aus und hat einen großen Einfluß auf die Persönlichkeit eines Menschen. So übernahmen die Nachkommen dieser Menschen das von ihren Eltern und gaben es selbst wieder an ihre Kinder weiter. 2000 Jahre nach dem Tod Shri Ramas entwickelte sich das Ganze zu sehr in Richtung Einzelgängertum, und die Menschen teilten einander nicht mit, was sie gefunden hatten. Sie sagten nicht einmal ihren Eltern, wonach sie suchten und was sie eigentlich wollten. Sie verloren sich in dieser Geheimnistuerei, und das war ein idealer Nährboden für falsche Gurus und falsche Wege. Es war zwar noch nicht so schlimm, aber diese Verschlossenheit zerrüttete die Gesellschaft. Nicht einmal in der Familie gab es Kollektivität. Der Vater sprach weder mit dem Sohn noch mit seiner Frau, und diese sprach vielleicht nicht einmal mit ihren Kindern. Sie folgten Read More …

Guru Puja,” Achtet auf euren Verstand und eure Aufmerksamkeit” (Auszüge) Campus, Cabella Ligure (Italy)

Guru Puja, Guru Puja,” Achtet auf euren Verstand und eure Aufmerksamkeit”, 16. juli 1995, (Auszüge) Ihr seid nun absolut zu „Khalis“ geworden (Punjabi Wort für hohl), was bedeutet, dass ihr euch vollständig entleert habt. Diese Geschichte von Radha und Krishna ist sehr schön, als Radha sagte: „Warum nimmst du das „Murli“… [Hindi: „Ich kenne das englische Wort für Murli nicht?“] …die Flöte an deinen Hals? Warum nimmst du das“ – weil Murli so ein süßes Ding ist, nicht wahr? Die Flöte ist nicht so süß  –  „Aber warum nimmst du diese Flöte an deine Lippen?“ Also, ich denke, sie muss eifersüchtig gewesen sein. Es ist also eine Geschichte, nur eine Geschichte. Also sagte er: „Warum gehst du nicht und fragst die Flöte?“ Also ging Radha zur Flöte und fragte: „Warum bringt dich Shri Krishna die ganze Zeit an seine Lippen?“ Da sprach die Flöte: „Weißt du, ich bin völlig hohl geworden. Es ist nichts in mir. Er bringt mich an seine Lippen und die Leute sagen, dass ich die Melodie spiele. Aber Er spielt die Melodie. Wo bin ich? Ich bin nicht da. Ich genieße gerade die gleiche Melodie, die durch mich durchfließt. So drückt es sich aus.“ Dann aber sagte Radha zu Shri Krishna: „Warum machst du mich nicht so wie die Flöte?“Also müsst ihr wie die Flöte sein, das bedeutet, dass ihr im Inneren hohl sein müsst. Wisst ihr, all diese Kleinigkeiten, die in euer Leben kommen, sind nicht wichtig. Was wichtig ist – seid ihr völlig hohl geworden? Read More …

Ratschläge beim Picknick (Auszüge) England (Richmond Park)

25. Juni 1995, Ratschläge beim Picknick im Richmond Park, London, England  (Auszüge)  Das habe ich euch schon vor langer Zeit gesagt, ihr solltet nicht in irgendetwas stecken bleiben. Wenn ihr losgelöst seid, funktioniert alles sehr gut. Aber wenn ihr an etwas festhaltet, bekommt ihr nur Sorgen und Probleme, wenn ihr zu viel darüber nachdenkt – euer Leben wird miserabel. Aber wenn ihr losgelöst seid, dann übernimmt die Natur, und wenn sie es übernommen hat, dann fühlt ihr euch extrem entspannt, absolut entspannt. Aber wenn ihr denkt: „Wir müssen das tun, wir müssen jenes tun und wir müssen das auch erreichen“, dann macht ihr euch Sorgen. Es können also zwei Dinge passieren. Einerseits werdet ihr verwirrt sein – ihr werdet keine Ergebnisse erzielen, erstens – und ihr werdet weiter nachdenken, nachdenken, nachdenken. Und das Zweite, was passieren wird, ist, dass ihr euch selbst völlig erschöpfen werdet. Aber wenn ihr losgelöst seid, werdet ihr als Sahaja Yogis erstaunt sein, wie die Dinge ausarbeiten. Nachdem ihr eure Selbstverwirklichung erhalten habt, solltet ihr versuchen, euch loszulösen, indem ihr gedankenfrei bewusst werdet. Lasst einfach los.

Shri Raja Lakshmi Puja (Auszüge) New Delhi (Indien)

4. Dezember 1994, Shri Rajalakshmipuja, Neudelhi, Indien (Auszüge) Ihr seid in das Königreich Gottes eingetreten. Ihr sitzt jetzt im Hofstaat des allmächtigen Gottes. Hier muss man sich als Hofmitglied natürlich gut anziehen, richtig sitzen, die Plätze einnehmen. Ihr müsst systematisch und korrekt sein, weil ihr Sahaja Yogis seid. Ihr seid keine gewöhnlichen Menschen. Ihr seid besondere Menschen. Wie viele Menschen auf dieser Welt werden Sahaja Yogis sein? Ihr seid besondere Menschen, also versucht, aus euch selbst so schöne Instrumente von Raja Lakshmi zu machen, dass die Leute, wenn sie euch sehen, für euch stimmen (oder: euch wählen) werden

Ankunft und Gespräch Tunis (Tunisia)

Begrüßungsansprache Shri Mataji: Dies ist das erste Mal, dass ich nach Tunesien komme. Ich bin von dieser Art der Einladung sehr angetan, und ich bin eurer Regierung sehr dankbar. Ich danke euch allen für die Einladung und die Botschaft von euch allen für unser Wohlwollen. Morgen werde Ich natürlich darüber sprechen. Ich bin euch sehr dankbar, dass ihr alle gekommen seid. Und Ich hoffe, ihr werdet Mir morgen unvoreingenommen zuhören. Ich danke euch vielmals.

Medizinische Konferenz St. Petersburg (Russia)

Medizinische Konferenz in St.Petersburg Russland, 14. September, 1994 Ich verbeuge mich vor allen Suchern nach der Wahrheit. Ich bin so geehrt durch diese Versammlung hier und all dies kam zustande durch Herrn Dr. …., der so viel getan hat. Ich weiß nicht, wie Dr. …… mich gefunden hat. Er kam mich besuchen, und ich war erstaunt, daß er ein Wissenschaftlicher ist und ein so großer Wahrheitssucher. Außerdem bin ich so sehr erstaunt, daß ein Wissenschaftler über Moral spricht, das ist etwas Ungewöhnliches. Das ist nur in Rußland möglich, denn die Wissenschaft ist unmoralisch und hat nichts mit der Spiritualität zu tun. Es ist nun ein neuer Schritt, denke ich, daß ihr, die ihr so fortgeschritten seid, etwas über Spiritualität wissen wollt. Spiritualität ist Metawissenschaft. Der Sinn für Moral erhält nun Einzug in Wissenschaft und Forschung, weil sie herausfinden, daß es Gene in den Menschen gibt, die verantwortlich sind für Mutationen. Ich habe vor langer Zeit gesagt, daß es 2 spezielle Gene gibt, die für die Moral zuständig sind. Mit dem einem Gen begehen wir, wenn es mutiert, die Sünde gegen die Mutter. Sünde gegen die Mutter ist, daß wir uns auf unmoralische Dinge einlassen, alles, was selbstzerstörerisch ist. Diese Selbstzerstörung ist das, was wir Unmoral nennen. Das zweite Gen im Menschen geht in Mutation, wenn ihr die Sünde gegen den Vater begeht. Die Mutation gegen den Vater findet statt, wenn wir gewalttätig sind, aggressiv, wenn wir Diebe sind oder Dinge tun, die nicht legal sind. Wenn diese Gene mutieren, beginnen Read More …

Shri Ganesha Puja Moscow (Russia)

Shri Ganesha Puja, Moscow (Russia), 11 September 1994. Heute wollen wir Shri Ganesha verehren. Er residiert im Mooladhara und zwar am Mooladhara Chakra, nicht im Mooladhara selbst. Dort – im Mooladhara – sitzt die Kundalini. Sie ist die Mutter von Shri Ganesha, wir nennen Sie Gauri. Gestern saht ihr im Theaterstück, wie Shri Ganesha Seinen Elefantenkopf bekam. Und das geschah in einer anderen Welt. In der Welt, die wir kennen, gibt es noch viele andere Welten. Die Frage ist nur, ob wir uns dieser bewußt sind. Momentan haben wir menschliches Bewußtsein. Aber wir sind aufgestiegen in ein höheres Bewußtsein, das wir die vierte Dimension nennen. Ohne Shri Ganesha ist das nicht möglich. Ihr wißt, Er symbolisiert die Unschuld in uns. Und diese Unschuld wird niemals zerstört. Weil sie ewig ist. Es kann jedoch passieren, daß durch Fehler, die wir begehen, diese Unschuld von Wolken verdeckt wird. Aber wer einmal seine Selbstverwirklichung erhalten hat, bekommt damit auch seine Unschuld wiederhergestellt. Ihr selbst und eure Aufmerksamkeit werden somit wieder unschuldig. Es ist für euch etwa unmöglich, eurer Religion zu folgen, wenn ihr nicht erleuchtet seid, sei es hinsichtlich Christus, Mohammed Sahib oder der jüdischen Religion. Das haben die Inkarnationen aber nicht beachtet, weil sie Wesen von sehr hohem Niveau waren. Sie wußten nicht über den Zustand der Menschen Bescheid. Zum Beispiel steht in der Bibel, daß man, wenn das rechte Auge eine Sünde begeht, also gegen Shri Ganesha handelt, dieses Auge entfernen soll. Oder wenn die rechte Hand etwas gegen Shri Ganesha Read More …

Shri Mahamaya Puja: Wir sind alle in Ihrem Körper Auckland (New Zealand)

Shri Mahamaya Puja: Wir sind alle in Ihrem Körper 10. April 1994 – Auckland, Neuseeland Heute ist der erste Tag, der Neujahrstag, gemäß dem Shalivahana Kalender, die Meine Ahnen waren. In ganz Maharashtra wird er als der Neujahrstag angesehen und als bester Tag, irgendetwas zu beginnen.  Heute habe Ich entschieden, ein Mahamaya Puja zu haben. Ich habe nie über Mahamaya gesprochen, da man darüber nicht erzählt oder spricht – es ist ein Geheimnis, wie sie sagen. Es ist die Grundlage von Sahaja Yoga, sollte Ich sagen, denn es wurde beschrieben, als die Göttin ins Sahasrara kam, die Shakti, Sie ist als Mahamaya – Sahasrare Mahamaya – bereits beschrieben worden. Sie muss die Mahamaya sein, das heißt, Sie muss sich selbst vollkommen tarnen, in Illusion hüllen. Niemandem sollte es möglich sein, Sie als die Göttin zu erkennen. Sogar, wenn sie die Realisation erhalten, sollten sie Sie nicht in Ihrer vollen Form wahrnehmen können. Dafür gibt es viele Gründe.  Als erstes: die Aufgabe. Die Aufgabe von Mahamaya war, Selbstverwirklichung zu geben. Wenn Ich auf einem Tiger sitzend mit dem Schwert in Meiner Hand gekommen wäre, wäre niemand in Meiner Nähe geblieben, ihr wärt alle vor Mir geflüchtet. Wenn die Göttin in irgendeiner anderen Form gekommen wäre, hätte Sie nicht vollbringen können, was von Ihr erwartet wird; – überdies, wenn Sie nur als die Mutter Christi oder als Shri Sitaji oder sagen wir Fatima erschienen wäre. Sie haben alle Ihr Leben (vorzeitig) beendet; Ich meine, Sie mussten diese Welt so früh verlassen. Sie Read More …

Osterpuja Sydney (Australia)

Oster Puja Rede, Sydney, Australia, 03 April 1994 Ich bin glücklich zu erfahren, dass so viele von euch hergekommen sind und Ich fühle, das ist ein sehr wichtiges Puja, nicht nur für Australien, sondern für die ganze Welt, denn es hat die größte Botschaft, die wir nun in Sahaja Yoga verwirklicht haben. Wir müssen die Botschaft Christi verstehen. Es gibt viele Menschen auf dieser Welt, die versuchen, damit anzugeben, dass sie große Verstandesmenschen sind und ein Recht dazu haben, jegliche Bemerkung über Christus zu machen, die ihnen in den Sinn kommt. Ich habe heute Zeitungen gelesen und war überrascht, dass sie alle, eine nach der anderen bemerken: „Ich lehne diesen Teil von Christus über die unbefleckte Empfängnis ab, ich verweigere an die Wiederauerfstehung zu glauben, ich lehne dies und ich lehne das ab.“ Wer seid ihr? Weil ihr schreiben könnt, weil ihr eine Veranlagung habt, wie könnt ihr so etwas sagen? Einfach, ohne es herauszufinden. Ihr seid gelehrt, vielleicht seid ihr sehr belesen, vielleicht denkt ihr, imstande zu sein, zu behaupten, was immer ihr wollt, über irgend ein Thema, aber ein Thema der Spiritualität kann nicht von Leuten behandelt werden, die nicht selbstverwirklicht sind. Denn es ist ein sehr göttliches Leben, es ist ein sehr anderes Leben. Es ist ein Bereich, in den euer Verstand nicht eindringen kann. Es ist jenseits des Verstandes. Daher waren alle Poeten oder Künstler, alle, die am Leben Christi sich versucht haben und versucht haben, etwas über Ihn zu sagen, meistens selbstverwirklichte Seelen, wenn nicht, Read More …

Geburtstagspuja (Auszüge) Kolkata (Indien)

21. März 1994, Geburtstagspuja, Kalkutta, Indien  (Auszüge) Jedes Jahr haben wir Geburtstage von verschiedenen Menschen und jedes Jahr versprechen wir, „ich werde heuer dies oder jenes nicht mehr tun.“ Dies ist ein sehr guter Weg, um zu sehen, wie weit wir im Leben gekommen sind. Viele Menschen, die wirklich eine sehr große Höhe in ihrem spirituellen Leben erreicht haben, brauchten keinen Geburtstag, aber jeden Tag fühlten sie als wäre es ihr Geburtstag, um etwas Neues zu beginnen, oder fortzusetzen, zu verstehen und zu lernen. Jeder Tag ist für sie ein neues Jahr. In unserem eigenen Leben sehen wir, dass sich unsere Umgebung sehr langsam verändert. Manchmal ist es schockierend. Manchmal seid ihr verwundert, dass sich die Umgebung nicht ändert. Aber auf subtile Weise geschieht innerhalb und außerhalb von uns eine enorme Veränderung. Die gesamte Atmosphäre wird heute von Menschen beherrscht. Ich weiß nicht, inwieweit Paramachaitanya es ausarbeiten wird, aber es liegt an uns, dass wir uns für neue Dimensionen in unserem Leben öffnen. … Vielleicht lebt ihr an jedem Tag und immer in der Gegenwart und ihr wachst, und ihr vergesst so, wann und wo dieses Wachstum stattgefunden hat.

Mahashivaratri Puja, Surrender New Delhi (Indien)

Mahashivaratri Puja. Delhi (India), 14 March 1994. Mahashivaratri Puja , New Delhi, Indien   Es ist eine große Freude, dass sich Menschen aus der ganzen Welt hier versammelt haben, um Shiva zu verehren. Eigentlich sollte man sagen, es ist Sadashiva, den wir heute verehren werden. Ihr kennt den Unterschied zwischen Sadashiva und Shri Shiva; Sadashiva ist Gott der Allmächtige und Er ist der Zuschauer des Spiels der Ur-Mutter. Das Zusammenspiel von Sadashiva und der Ur-Mutter Adi Shakti ist genauso wie der Mond und das Mondlicht oder die Sonne und das Sonnenlicht. Wir können so eine Beziehung im Menschen nicht verstehen, nicht in menschlichen Ehen oder menschlichen Beziehungen. So wird alles, was die Adi Shakti erschafft, das dem Wunsch Sadashivas entspringt, von Ihm beobachtet. Und wenn Er diese Schöpfung beobachtet, dann schaut Er auf das Gesamte bis ins kleinste Detail. Er beobachtet das gesamte Universum und Er beobachtet auch diese Mutter Erde, die gesamte von Adi Shakti bewirkte Schöpfung. Seine Stärke ist das Beobachten / Bezeugen und die Stärke der Adi Shakti ist diese alles durchdringende Macht der Liebe. Der Allmächtige Gott, der Vater, wir können auch Ur-Vater sagen, drückt Seinen Wunsch, Seine Iccha Shakti, in der Ur-Mutter aus und Sie wiederum drückt Ihre Kraft als Liebe aus. Die Beziehung zwischen den Beiden ist also von extremen Verständnis geprägt, sehr tief. Und wenn Er in Ihrer Schöpfung irgendwo ein Problem findet oder wenn es Leute gibt, besonders Menschen, die versuchen, Ihre Arbeit zu behindern, oder selbst wenn die Götter, die keine Read More …

Hochzeiten und Ratschläge für Bräute und Bräutigame (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

28 Dezember 1993, Hochzeiten und Ratschläge für Bräute und Bräutigame, Ganapatipule, India (Auszüge) Der Zweck dieser Sahaja Hochzeiten ist folgender: wir sollten ein internationales Verständnis über die Menschen haben, sodass wir, nachdem wir zu Sahaja Yoga gekommen sind, alle Barrieren überwinden (engl: transcend), alle Barrieren der Rasse, der Religion und der Nationalität. Wir müssen diese homogene Welt schaffen und sie friedlich machen, indem wir diese Krankheit der nationalen Identifizierung oder der Rassenidentifikation beseitigen. Wir sind alle von Gott, dem Allmächtigen erschaffen. Unsere Unterschiede sind nur hauttief (oberflächlich). Kulturell unterscheiden wir uns hier und da ein bisschen, aber im Grunde sind wir alle im Inneren spirituell. Und die Religion, die ihr habt, ist in uns eingebettet, was ein Teil von uns ist. Mit diesen Ehen wollen wir ein sehr glückliches und sehr erfreuliches Eheleben erreichen.

Shri Ganesha Puja: „Alle Menschen sind eins.“ Birthplace – Shrine Chhindwara, Chhindwara (Indien)

19931218: Shri Ganesha Puja, Chhindwara, Indien „Alle Menschen sind eins.“ Shri Mataji: „Es tut mir leid, dass Ich Mich verspätet habe. Wir sollten den Kollektor und den Thaisindar [Steuerbeamten], wie sie ihn nennen, sehen. Sie haben so viel für uns getan, so viel organisiert, die ganze Zeit – offiziell haben sie so viel getan, dass Ich auf sie warten musste, um ihnen sehr zu danken. Ich glaube, es ist nicht sehr heiß für euch. Seht, der Wind weht, könnt ihr euch das vorstellen, und wenn ihr schaut, die Blätter bewegen sich nicht. (Applaus) Früher habt ihr euch immer in die Sonne gesetzt, und jetzt ist Sie da. Ihr solltet etwas davon haben. Ich hoffe, ihr alle habt euren Aufenthalt in Jabalpur und den Besuch in Jabalpur genossen. Es war recht interessant. Einige Leute sind noch nicht angekommen. Es tut mir leid, zu sagen, dass sie nicht in der Lage waren, aus Bombay zu kommen. Ich denke, es sind eher Leute von Bombay, nicht aus dem Ausland, aber ansonsten denke Ich, dass alle von euch hier sind. Es ist sehr ungewöhnlich, dass so etwas passiert, wisst ihr. Mein Vater hat dieses Haus vor etwa achtzig Jahren gebaut. Er war sehr erfinderisch und er hatte gern Gäste, also hat er auch Gästezimmer und Gästebäder eingerichtet, und es war eine Bergstation. Natürlich gab es eine Überfüllung, es war sehr kalt und eine Bergstation, so dass die Leute zu kommen pflegten. Seine Freunde kamen aus Nagpur, also hatte er etwas für sie vorbereitet. Es gab Read More …

Diwali Puja, Moskau, Russland, 1993 Moscow (Russia)

Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass so viele Menschen aus der ganzen Welt nach Russland gekommen sind, um die Göttin Lakshmi zu verehren. Wenn ihr mit dem Intellekt nicht alles erklären könnt, dann wendet ihr euch der Kunst zu, um euch auszudrücken, und dann nehmt ihr Symbole zu Hilfe, um auszudrücken, was ihr nicht mit Worten sagen oder mit dem Verstand ausdrücken könnt. So tut das ein Künstler. Auch ein Poet erweitert seine Vorstellungskraft so weit, dass er ein Symbol schafft. Aber dieser Verstand ist begrenzt und kann nur bis zu einem gewissen Punkt gehen; und wenn er nicht durch die Wahrheit und die Wirklichkeit genährt wird, versagt er nach einiger Zeit. Die ganze lineare Bewegung stürzt ab und es kommt zu einem Niedergang. Das finden wir heute in jedem Bereich, – besonders das Erhabene ist verfallen. Dieser Niedergang findet statt und die Menschen akzeptieren ihn. Aber nach der Selbstverwirklichung, wenn ihr der Geist geworden seid, berührt eure Vorstellungskraft die Wirklichkeit. Dann fallen die verkehrten und verdrehten Symbole weg – und ihr berührt die Wahrhaftigkeit der Symbole. Das ist genau das, was überall geschehen ist. In Indien hatten wir zum Beispiel Lakshmi als Göttin des Wohlstands, und dieses Symbol der Lakshmi wurde von Heiligen und Propheten in Wirklichkeit beschrieben. Aber später verstanden die Menschen das Symbol und die Wahrheit dahinter nicht. Sie dachten, das Symbol von Lakshmi sei Geld, Wohlstand, Gold, Silber, Diamanten und Reichtümer, und sie begannen, das Geld zu verehren. So wurde das Symbol des Wohlstands, die Read More …

Shri Virata und Viratangana Puja (Auszüge) YMCA Camp Whittle, Fawnskin (United States)

10. Oktober 1993 Shri Virata und Viratangana Puja Shri Mataji: „Heute werden wir das Puja von Virat und Viratangana feiern. Wie ihr wisst, gehören Nordamerika und Südamerika zu Shri Krishnas Zentrum des Vishuddhi. Und es ist auch sehr wichtig zu wissen, dass alle Kommunikation und alle Beziehungen mit der gesamten Schöpfung durch dieses Zentrum des Vishuddhi hergestellt werden müssen. Wie ihr wisst, ist das Vishuddhi gewissermaßen das wichtigste Zentrum bei eurem Aufstieg. Weil Sahaja Yoga nicht nur für euren Aufstieg gedacht ist, sondern für den Aufstieg der ganzen Welt, und nur durch das Vishuddhi könnt ihr das erreichen. Selbst wenn ihr eure Selbst-Verwirklichung bekommt und alle Kräfte erhaltet, wird es nicht ausarbeiten, solange ihr nicht euer Vishuddhi benützt. Schaut euch auch Mein Vishuddhi an – reden, überall reden, ständige Kommunikation, das Vishuddhi vertrocknet. Auch wird dieses Vishuddhi-Chakra, das so wichtig ist, attackiert. Es wird von der negativen Kraft angegriffen. Heute werden wir Virat und Viratangana verehren. Virat ist die höchste und die vollständige Entwicklung des Vishuddhi-Chakras. Und wie ihr wisst, ist das Chakra hier, hier an diesem Punkt (auf der Stirn am Haaransatz, über dem Bindi). Wenn dieses Chakra nicht in Ordnung ist, seid ihr nicht kollektiv. Ihr verhaltet euch nicht kollektiv. Ihr könnt nicht mit anderen Sahaja Yogis kommunizieren. Ihr könnt nicht freundlich, liebevoll und eins mit anderen Sahaja Yogis sein, solange dieses Zentrum des Vishuddhi nicht in Ordnung ist. Und es ist Teil von Ekadesha. Vishuddhi ist das Zentrum von Ekadesha Rudra. Man muss also verstehen, dass die Virata Shakti überall ausgebreitet ist. Wir haben die Kommunikation, Ich meine, Ich könnte von Read More …

Shri Ganesha Puja, Das Prinzip der Unschuld Berlin (Germany)

21. Juli 1993, Shri Ganeshapuja, Berlin, Deutschland (Auszüge)  Es ist eine sehr gute Analogie, wenn wir sagen: „Ihr seid das Licht.“ Aber das Licht, das ihr tragt (oder: bringt), unterscheidet sich sehr von diesem gewöhnlichen Licht hier. Dieses sichtbare Licht versteht nicht und es denkt nicht. Aber das Licht, das ihr tragt (oder: bringt), ist ein Licht, das versteht und denkt. Und es gibt euch nur so viel Licht, wie ihr auch ertragen könnt. Es wird nicht blitzen. Wenn es blitzte, wärt ihr schockiert. Und es wird nicht abgedunkelt. Es wird absolut im Verhältnis dazu stehen, was ihr annehmen könnt.Manchmal strahlen die Gottheiten in Pujas zu viele Vibrationen aus, ich habe es gesehen. Aber wenn ihr es nicht ertragen könnt, kommen sie nicht in euch hinein. Sie machen dann mir Probleme – aber sie kommen nicht in euch hinein. Man muss also verstehen, dass es nicht so wichtig ist, was man über dies oder das, oder über jenes weiß; das ist nicht so wichtig. Wichtig ist, welches Stadium ihr erreicht habt, welche Reife (oder: Mündigkeit) ihr in Sahaja Yoga erreicht habt.

Shri Mahakali Puja Paris (France)

Shri Mahakali Puja St Denis, Paris (Frankreich), 11.Juli 1993 Wir haben entschieden, heute ein Puja der Devi zu haben. Dieses Mal sprechen wir nicht über Adi Shakti, über Kundalini oder über Saraswati, Mahalakshmi. Wir sprechen über Mahakali. Das ist Die Göttin, die die erste ist, die zuerst kommt und Shri Ganesha etabliert in der Form von Gauri. Sie ist die vollständige Form von Mahasaraswati und Mahalakshmi. Aus Ihr strömen diese Energien heraus. Sie ist also diejenige, die Gottes Kraft des Wunsches ist. Auch in uns erschafft Sie Wünsche. Diese inneren Wünsche beginnen nach außen zu fließen und wir entwickeln eine Art von Reaktion auf alle unsere Wünsche. Der erste und wichtigste Wunsch ist, wie ihr genau wisst, der primitivste Wunsch ist es zu essen. Und dieser wurde uns von der Göttin gegebne. Sie gibt uns den Wunsch, uns selbst zu ernähren. Wenn wir uns nicht ernähren, können wir nicht überleben. Wir brauchen Nahrung. Es ist sehr wichtig, uns ausreichend zu ernähren, um auf dieser Erde zu existieren. Und wir haben auch folgendes gesehen: Wenn dieser Wunsch größer wird als normal, dann werdet ihr Sklaven dieses Wunsches und keine noch so große Menge an Nahrung kann euch zufrieden stellen. Ihr denkt ständig an nichts anderes als an Essen.  Ich habe euch oft erzähle, dass die Franzosen sehr speziell darin sind, was sie essen sollten. Sie brauchen mindestens 45 Minuten, um im Restaurant zu entscheiden, was sie essen wollen. Und dann ist es letztendlich doch immer das Gleiche. Ich verstehe nicht, wie Read More …

Shri Pallas Athena Puja Athens, Sahaja Yoga Center in Athens (Greece)

Shri Pallas Athena Puja. Athens (Greece), 26 April 1993. Für Mich ist es ein sehr großer Tag, so viele Sahaja Yogis hier aus Griechenland zu sehen. Als Ich zum ersten Mal nach Griechenland kam, sagte ich zu Meinem Mann, dass dieses Land voller Vibrationen sei, und das hier viele hoch entwickelte Seelen gelebt haben. Zwar haben die Menschen jetzt vielleicht ihr Erbe verloren, aber in der Atmosphäre sind die Vibrationen immer noch, und eines Tages wird sich Sahaja Yoga hier sehr gut entwickeln. Mit einigen griechischen Bürokraten machten wir keine gute Erfahrung. Mein Mann sagte: „Wenn Du meinst, dass die Griechen wirklich religiöse Menschen sind, dann schau Dir diese an. Wie behandeln sie mich?“ Ich sagte: „Vielleicht sind es durch und durch Bürokraten, aber man weiß nicht, was es für Menschen sein könnten.“ Im Ganzen waren die Vibrationen aber ohne Zweifel sehr, sehr gut. Alle Orte hier habe Ich besucht. Ich war in Delphi und stieg zum Tempel der Athene hinauf usw. Sie führten Mich zu allen Sehenswürdigkeiten – Mich im Besonderen, denn Mein Mann nahm an seiner Konferenz teil. Alles – sogar das Meer war so wunderschön. Das war vor – Ich glaube vor mindestens 15, vielleicht 14 Jahren. Und jetzt stelle Ich feste, dass die Vibrationen durch euch zurückkehren und dieser Ort hier wieder voller Vibrationen ist. Ihr müsst verstehen, dass Ihr jetzt eine sehr große Verantwortung tragt, denn ihr seid in Griechenland strategisch platziert. Griechenland und Italien, Ich meine die Türkei, sind beide sehr wichtig. Ihr seid Read More …

Osterpuja Magliano Sabina Ashram, Magliano Sabina (Italy)

Osterpuja, Magliano Sabina Ashram, Magliano Sabina (Italien), 11.04.1993. Wir alle sind heute hier auf der Spitze dieses wunderschönen Berges zusammen-gekommen, um die Wiederauferstehung von Jesus Christus zu feiern. Für Sahaja Yogis ist das Verständnis des großen Ereignisses seiner Wieder-auferstehung, durch welche er zeigte, daß der Geist nicht stirbt, von sehr großer Bedeutung. Er war das Omkara, er war Logos und er war der Geist. Das ist der Grund, weshalb er über das Wasser gehen konnte. Wir haben jetzt einen Film gemacht, wo wir gezeigt haben, wie das Mooladhara Chakra ganz klar das Kohlenstoffatom zeigt. Wenn man von der rechten zur linken Seite schaut, sieht man ein richtiges Swastika, und schaut man von links nach rechts sieht man das Omkara. Aber wenn man von unten nach oben schaut sieht man Alfa und Omega. Das bestätigt, jenseits von allen Zweifeln, daß Jesus Christus, so wie er sagte, das Alfa und Omega ist. Das zeigt ganz klar, daß er die Inkarnation von Shri Ganesha war. Jetzt haben wir einen wissenschaftlichen Nachweis dafür, um den Menschen mitteilen zu können, daß es ein Faktum ist. Ich weiß nicht, ob zur Zeit von Christus Alfa und Omega den Mathematikern bekannt war. Aber ihm war es definitiv bekannt, als er sagte, ich bin Alfa und Omega. Er war eine sehr bemerkenswerte Inkarnation und er war sehr wichtig für unseren Aufstieg. Wenn er selbst nicht wiederauferstanden wäre, hätten wir in keiner Weise unseren Aufstieg erreicht. deshalb ist es ein großer Beitrag. Christus Auferstehung ist jetzt offenbar in eurem Read More …

Christmas Puja 1992 Ganapatipule (Indien)

Ich habe euch in der Vergangenheit bestimmt schon oft über Jesus Christus erzählt und wie er mit Shri Radhaji in Verbindung steht: Er ist nämlich die Inkarnation von Shri Ganesha, der ursprünglich der Sohn von Shri Adi Shakti und später auch der Sohn von Shri Radhaji und. Shri Radha war, die als Mahalaxmi, als Mutter Maria, diese große Inkarnation Christus erschuf. Nun, es ist für das westliche Denken unmöglich zu verstehen, wie es da eine unbefleckte Empfängnis geben kann, weil die Menschen im Westen keinen Sinn, ja überhaupt kein Einfühlungsvermögen für spirituelles Leben haben. Wir Inder verstehen das, weil auch Shri Ganesha so erschaffen wurde. Wir glauben es einfach, wir zweifeln nicht daran, denn was immer über Gott gesagt wird ist nicht dazu da von unserem limitierten Gehirn in Frage gestellt zu werden. Man macht so etwas nicht in Indien. Aber im Westen hatten sie von den ersten Tagen der Geburt Jesus Christus an Streit, Argumente, Diskussionen, die durch ihre begrenzten Gehirne entstanden waren. Und so wurde die ganze Religion im Namen Christus nur eine verdrehte Angelegenheit. Es ist gerade unglaublich, welch schreckliche Dinge behauptet wurden. Seine Reinheit, sein Heiligsein, sein Glückverheißen waren im Westen total unverstanden. Wie konnten jene, die dem Christentum folgen, in ihrer Moral so verkommen sein? Was ihre Politik, ihre Wirtschaft, auch ihre rechtlichen Dinge betrifft sind sie ganz gut, doch ihre moralische Qualität fehlt ihnen gänzlich. Das ist sehr überraschend, denn diejenigen, die Anhänger von Christus sind, sollten daher die höchste Moral besitzen! Er sagte Read More …

Shri Vishnumaya Puja, “Hört auf, euch schuldig zu fühlen” (Auszüge) Shawnee on Delaware (United States)

20. September 1992, Shri Vishnumaya Puja, “Hört auf, euch schuldig zu fühlen”, Shawnee, PA, Amerikanischestaaten (Auszüge) In Sahaja Yoga ist es eines der größten Mantras für alle Menschen, die im Westen leben. Sie sollten die ganze Zeit allen Bäumen und der ganzen umgebenden Natur sagen: „Ich bin nicht schuldig.„ Euer Umweltproblem wird sich verbessern, weil ihr dann keine falschen Dinge tut, um eure Ökologie (oder: Umweltschutz) zu zerstören. Ihr werdet vorsichtig sein, weil ihr sie zerstört und ihr werdet euch schuldig fühlen: „Oh, ich hätte das nicht tun sollen. Oh, ich sollte es nicht tun.“ Aber der Punkt ist: warum habt ihr das überhaupt getan? Also werdet ihr es das nächste Mal nicht tun. Viele unserer Probleme werden gelöst, wenn wir uns ihnen stellen und sie mutig korrigieren. Für Sahaja Yogis ist es möglich, weil ihr von eurem Wesen (oder: Körper) getrennt seid, ihr habt Abstand dazu. Ihr könnt euren Körper sehen, ihr könnt euren Verstand sehen, ihr könnt euer Ego sehen, ihr könnt all diese Dinge sehen und ihr wisst, wie man sie korrigiert. Ihr seid das nicht, das wisst ihr, also seid ihr der Geist (Atma/Spirit) und mit dem Licht des Geistes (Atma/Spirit) könnt ihr all diese Dinge korrigieren. … Man muss also zur Selbstverwirklichung gelangen, die Genetik (oder: Erbanlagen) komplett ändern und dann könnt ihr der Natur sagen: „In Ordnung, wir sind jetzt nicht schuldig. Wir haben unsere Selbstverwirklichung bekommen.„ Und es wird funktionieren. Ich bin mir sicher. So viele Katastrophen dieses Landes können von euch Sahaja Read More …

Hamsa Chakra Puja Vancouver (Canada)

Hamsa Chakra Puja, Vancouver (Canada), 13 September 1992. Heute werden wir das Hamsa Chakra verehren. Bisher haben wir immer eine Deität verehrt und es ist das zweite Mal, dass wir dieses Hamsa Chakra verehren. Dieses Chakra ist zwischen den beiden Augenbrauen plaziert. Die beiden Augen repräsentieren die rechte und die linke Seite. Dieses Zentrum ist also sehr stark von den Augen geleitet, von den Ohren, von der Nase, Zunge, Zähne, Hals. Es ist ein sehr wichtiges Zentrum, weil das Vishuddhi, das sich mit 16 Blättern um Ohren, Augen Hals, all diese verschiedenen Organe in uns kümmert, auch mit der Virata kommunizieren muß. Es muß also dieses Hamsa Chakra passieren. Hamsa Chakra ist das Zentrum, das „Auspiciousness“ in unserem Bewußtsein ausdrückt, das bedeutet, wenn das Zentrum bewußt und erwacht ist, dann wissen wir sofort, was „auspicious“ ist und was nicht „auspicious“ ist. Wir bekommen sozusagen die göttliche Unterscheidungsfähigkeit. Ich denke, es ist ein Teil der Genetik, dass Menschen zwischen Gut und Böse, destruktiv und konstruktiv unterscheiden können. Das ist die Basis, die vorhanden sein muß. Aber wir können es einfach zerstören, durch all diese Organe die die Konditionierungen und das Ego von außen sammeln. Deshalb ist dieses Zentrum sehr anfällig. Andere Zentren sind nicht so sehr mit dem Äußeren verbunden wie dieses, das mit dem Äußeren verbunden ist und all die Informationen von all diesen Organen bezieht. Nehmen wir zum Beispiel die Augen: Augen sind sehr wichtig, denn man sagt, dass sie das Fenster des Geistes sind. Und ihr habt gesehen, Read More …

Shri Krishna Puja: Über das Vishuddhi hinaus aufsteigen, der Virata-Zustand Campus, Cabella Ligure (Italy)

Shri Krishna puja. Cabella Ligure (Italy), 16 August 1992. Wir haben bereits viele Male eine Puja zu Shri Krishna gemacht und uns die Bedeutung Seiner Ankunft vor 6000 Jahren klargemacht. Das, was Er geoffenbart und gewollt hat, muß in dieser Zeit des Kali Yuga vollendet werden. Der Zeitabschnitt des Kali Yuga geht nun in die Phase des Satya Yuga über, aber dazwischen liegt das Krita Yuga, eine Übergangsperiode, in der das Paramchaitanya aktiv wird. Was in dieser Zeit mit den Kräften Shri Krishna’s passiert, wollen wir betrachten. Shri Krishna ist, wie Ich euch schon oft gesagt habe, die Inkarnation der Diplomatie. Er spielt damit und bringt dadurch die Falschheit und Unwahrheit an die Oberfläche. Aber in diesem Spiel richtet Er die Menschen. Es ist sehr wichtig, daß sich in dieser Zeit des „Jüngsten Gerichts“ die Kräfte der Diplomatie Shri Krishna’s manifestieren. In dieser Zeit wird uns die Rechnung für all das serviert, was wir im jetzigen Leben oder in früheren, unbewußt oder bewußt falsch gemacht haben. All das, was wir gut gemacht haben, wird belohnt. Durch Shri Krishna’s Prinzip der Kollektivität arbeitet dies alles aus. Er betrachtet die Situation kollektiv. Beispielsweise sagte Ich euch schon letztes Mal, daß Kolumbus glücklicherweise in Amerika landete; glücklicherweise, denn sonst wären wir nicht hier. Dann kamen die spanischen Eroberer, diese Toreros und begannen, die einfachen, armen Einwohner zu bekämpfen. Sie nahmen ihnen das Land weg und töteten jeden, der sich ihnen in den Weg stellte. In Amerika findet man keinen Ureinwohner mehr, sogar in Read More …

Guru Puja 1992 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Guru Puja. Cabella Ligure (Italien), 19 Juli 1992. Ihr habt mich gestern über den Status eines Gurus gefragt. Es handelt sich eigentlich mehr um einen Zustand, als um einen Status, weil ein Status eigentlich etwas Äußeres symbolisiert. Einen Status kann man erwerben, und auf Grund dessen kann jedermann eingestuft werden. Hier aber handelt es sich um einen Zustand, welcher angeboren und evolviert ist und einem zum Meister macht, vorausgesetzt, daß man vorerst sein eigener Meister ist. Wenn ihr nicht einmal euch selbst Herr seid, wie könnt ihr dann diesen Zustand erreichen! Wie schon gesagt, es ist uns angeboren, und wenn es in einer sahajen Weise in uns ist, wie können wir es dann aktivieren? Zu allererst geht es darum, gewisse Fähigkeiten zu entwickeln. Die erste Fähigkeit ist jene, die es uns ermöglicht, gedankenfrei zu werden. Während der Meditation kann man für kurze Zeit gedankenfrei werden, aber nach und nach sollte diese Fähigkeit der Gedankenfreiheit zunehmen. Auch das kann man dann als Zustand bezeichnen. Wie aber erreichen wir diesen Zustand? Hier können die Menschen wiederum nicht begreifen, daß alles Mögliche spontan geschehen kann. Sie glauben immer, daß irgend eine Handlung dafür erbracht werden muß. Nun, wir haben etwas sehr einfaches und zwar ein Mantra namens NIRVICHARA! Was immer man während des rezitieren dieses Mantras (Twameva Sakshat, Nirvichara…..) beobachtet, beginnt man zu bezeugen, ohne dabei zu denken! Das reine SEHEN, nur bezeugen ohne dabei zu denken, läßt diese Fähigkeit der Zeuge zu sein in uns reifen. Es ist sehr wichtig, daß ihr Read More …

Evening Program Two Plays: Blake Play, The Seekers Eve Of Guru Puja Campus, Cabella Ligure (Italy)

Evening Program Eve of Guru puja, Cabella Ligure (Italy), 18/07/1992 Abendprogramm, „Das Schauspiel der Sucher“, Abend vor dem Gurupuja, Campus, Cabella Ligure, Italien Shri Mataji spricht vor dem Schauspiel „The Seekers‘ Play“ Nun, das letzte Stück sollte etwas freudiger sein, und es ist ein kleines Drama, aber Ich weiß nicht, wie sehr sie es erweitert haben. Denn Ich habe ihnen nur den Rahmen gegeben. Aber sie sagten, dass es jetzt international geworden ist, also weiß Ich nicht, wie viele Leute mitspielen und wie es ausarbeitet. Aber sie sagten, dass die Menschen durch die falschen Gurus gehen mussten, um die Mutter zu erkennen. Das war das, was sie Mir gegeben haben, und es hat gut funktioniert, glaube Ich. Ich weiß aber nicht, was sie daraus gemacht haben. [Shri Mataji lacht, Gelächter]. Ich habe ihnen nur den Rahmen vorgegeben. („Das Schauspiel der Sucher“ beginnt)

Sahasrara Puja, Der Wille Gottes Campus, Cabella Ligure (Italy)

Sahasrara Puja, „The Will of God“. Cabella Ligure (Italy), 10 May 1992. Die Wissenschafter versuchten das Wertsystem von Gott dem Allmächtigen zu widerlegen. Wenn ihr die Geschichte seht, versuchte jede Wissenschaft, die sich etablierte, mit der Religion zu kooperieren. Die Leute die Verantwortung in den Religionen hatten, versuchten mit der Wissenschaft konform zu gehen. Sie versuchten zu zeigen, dass, wenn etwas in der Bibel falsch war, man es korrigieren sollte. Es schaute wie eine Dummheit aus, als seien die Schriften nur mythisch. Schließlich hatte selbst der Koran eine Menge Dinge, die die Biologie heute beschreibt. Sie konnten nicht glauben, dass der Mensch von Gott geschaffen wurde. Sie glaubten es war eine Sache des Zufalls, dass die Tiere sich einer Situation angepasst haben, durch diese sie sich zu Menschen entwickelt haben. So wurde immer wieder das Göttliche herausgefordert und angezweifelt, und es gab keinen Weg zu beweisen, dass was in der Bibel, dem Koran, den Upanishaden, der Thora steht, wahr ist. Nichts von dem konnte bewiesen werden, denn man konnte es ja nur glauben. Sehr wenige Leute haben ihre Selbstverwirklichung bekommen, und wenn sie darüber sprachen, glaubten Ihnen die I.4eute nicht, weil sie dachten, sie versuchen ihre eigenen Theorien zu untermauern. So wurde das ganze eine tote Wissenschaft. Es gab keine Wissenschaft der Religion. Die Leute begannen zu überlegen, weshalb sie den 10 Geboten folgen sollten. Man hat nichts davon, wenn man alle diese strengen Regeln des Lebens befolgt. Man verliert den Spaß am Leben. Warum sollte man daran denken sich Read More …

Abendprogramm und Ansprache, Abend vor dem Osterpuja (Auszüge) Magliano Sabina Ashram, Magliano Sabina (Italy)

18. April 1992, Rede am Abend vor dem Osterpuja, Magliano Sabina, Italien (Auszüge) Ich weiß nicht, wie viele grausame Dinge im Namen Gottes hinter den Kulissen vor sich gehen, so eine Tragödie, die in dieser modernen Zeit noch immer vor sich geht. Aber ihr alle seid sehr glückliche und vom Glück begünstigte Menschen, dass ihr diesen ganzen Unsinn, alle Fesseln des blinden Glaubens abgeworfen habt, und nun genießt ihr alle die Freiheit eures Geistes (Atma/Spirit). Das ist etwas, das mir am meisten gefällt. Ihr müsst verstehen, dass wir uns jetzt im Reich Gottes befinden, und so können wir die Realität sehr deutlich sehen. Und im Reich Gottes werden wir ständig von der göttlichen Kraft betreut.

Shri Mahalakshmi Puja, Losgelöstheit, Ein Universum Wamuran Ashram, Brisbane (Australia)

Shri Mahalakshmi Puja, Losgelöstheit, Ein Universum. Brisbane (Australien), 20.02.1992. Ich dachte, daß wir das heutige Puja zu Ehren von Shri Mahalakshmi machen sollten, damit wir verstehen, was „VISHWA NIRMALA DHARMA“ bedeutet. Wie ihr wißt, liegt das Mahalakshmi Prinzip innerhalb von jedem Einzelnen von euch, und wenn ihr einmal von der Scheinheiligkeit und Falschheit eurer Mitmenschen genug habt, werdet ihr beginnen, nach „innen“ zu gehen, um die Wahrheit zu finden. Das hat nun wiederum dazu geführt, daß eine neue Kategorie von Menschen geboren wurde, welche man „Sucher, (Sadhakas)“ nennt. Sie unterscheiden sich gewaltig von allen anderen Menschen, sie benötigen weder materielle Güter, noch Macht, noch Positionen. Sie wollen lediglich die Wahrheit finden, und dieser neuen Kategorie Menschen gehört ihr an, deshalb habt ihr zu Sahaja Yoga gefunden. Das hat auch etwas mit eurem letzten Leben zu tun! Ich denke, daß in vielen Menschen das vorige Leben für die Suche in eurem jetzigen Leben verantwortlich war. Aber auch, weil ihr genug habt vom Wohlstand und Überfluß, deshalb sucht ihr nach der Wahrheit. Es gibt natürlich auch Länder, wie Indien, wo es Tradition ist, den Leuten von frühester Kindheit an begreiflich zu machen, daß Reichtum und Macht nur Falschheit und Unwahrheit bedeuten, und sie die Wahrheit suchen müssen. Wenn einem die Suche nach der Wahrheit auf diese Art eingetrichtert worden ist, zählt das zu den guten Konditionierungen. Sollte es sich aber um eine Art „Mode“ handeln, die Wahrheit zu suchen, eine Sache die eben nun „in“ ist und deshalb alle machen, dann kann Read More …

Konversation im Ashram (Auszüge) Wamuran Ashram, Brisbane (Australia)

19. Feber 1992, Konversation im Ashram, Brisbane, Australien (Auszüge) Auf euren Köpfen ist Mein Name mit Licht aufgeschrieben. Ich sagte auch, dass ihr eure Stärken kennen müsst. Das ist eine Sache: ihr wisst nicht, wie mächtig (oder: leistungsfähig) ihr seid.Ihr müsst Vertrauen in euch selbst haben, dass ihr Verbindungen habt, sehr hohe Verbindungen. Wenn ihr kein Vertrauen in euch selbst habt, was kann man machen?

Konversation mit Sahaja Yogis über Politik (Auszüge) Canberra Ashram, Canberra (Australia)

12. Feber 1992, Konversation, Canberra, Australien (Auszüge) Sahaja Yoga ist nicht was ich sage, das ist nicht Sahaja Yoga. Es ist was ihr sagt; ihr müsst euren Worten auch Taten folgen lassen. Weil ich etwas sage, heißt das nicht, dass ihr dadurch zu Sahaja Yogis werdet, wenn ihr Mir zuhört. Nein, ihr müsst es üben. Und das Üben ist sehr einfach. Es ist sehr einfach, Sahaja Yoga zu praktizieren, weil es von Natur aus in euch ist (oder: eingeboren). Es gibt Freude. Ihr genießt eure Tugenden und ihr seid so sicher, so selbstsicher. Außerdem sind solche Freundschaften, solche Brüderlichkeit, solche Beziehungen und dieser sogenannte Trend der Individualität nicht sehr nützlich, weil sie gegen den Geist der Gesamtheit des Ganzen sind. Individualität ist also in Ordnung. Jedes Blatt auf einem Baum ist anders, jede Blume ist anders. In der Natur ist alles unterschiedlich, weil das Vielfalt (Abwechslung) genannt wird. Es sollte Abwechslung geben. Ihr solltet nicht alle wie Militärs in Uniformen gekleidet sein und alle gleich aussehen. Es sollte Abwechslung geben. Dadurch entsteht Schönheit. Das bedeutet jedoch nicht, dass ihr eure eigenen individuellen Vorstellungen von Religion habt. Das geht nicht. Alle diese Gedanken (Ideen) müssen aus eurem Inneren kommen. Was auch immer eure Reaktionen auf das Äußere sind, sollten nicht eure Gedanken (Ideen) sein. Es sollte eine inspirierte Offenbarung aus dem Inneren geben. Und wenn es zur Offenbarung kommt, werdet ihr feststellen, dass alle von ihnen genau gleich sind. Es gibt keine Abweichungen, nichts Uneinheitliches. Alles bewegt sich ganz sanft in Read More …

Shri Ganesha Puja (Australia)

Shri Ganesha Puja, Perth (Australia), 9 February 1992. Es macht so viel Freude wieder hier in Australien zu sein. Als ich dieses Monat hierher kommen wollte, sagte mir Stephen, dass es in Perth glühend heiß sein werde; er dachte, ich sollte nicht zuerst nach Perth fahren, sondern später. Ich antwortete ihm, dass er das mir überlassen sollte, alles sei in Ordnung. Ihr habt gesehen, wie es geregnet und geregnet und geregnet hat….. weil ihr den Regen herbeigesehnt habt, dies war von großer Wichtigkeit und außerdem wolltet ihr eine kühle Atmosphäre, alle diese beiden Dinge haben ausgearbeitet. Aber dann gab es die Sorge, dass wegen des Regens möglicherweise die Sucher nicht kommen könnten. Auch dieses Problem wurde gelöst, weil es sich um einen Test gehandelt hat. Ich sagte ihnen, dass die wahren Sucher kommen werden, was brächte es auch für einen Nutzen, wenn eine große Menge kommen würde, die nicht wirklich sucht. Seht, was für wundervolle Menschen gestern gekommen sind….. sie kamen den ganzen Weg durch den Regen, weil sie Sucher waren, sehr tiefe Sucher waren….sie haben keine einzige Frage gestellt…..Könnt ihr euch vorstellen, dass in diesem Australien, wo ich regelmäßig mit Fragen bombardiert werde, keine einzige Frage gestellt wurde. Denn obwohl sie mich vorher gebeten haben, Fragen nicht zu erlauben, sagte ich, dass sie mir besser Fragen stellen sollten, da ich ihr Suchen so stark fühlen konnte. Auf diese Art und Weise werden viele Sachen auf einmal gelöst. Ihr habt den Regen, den ihr so sehr für eure Bäume, für Read More …

Shri Ganesha Puja, Shri Ganesha und Seine Qualitäten Campus, Cabella Ligure (Italy)

Shri Ganesha Puja. Cabella Ligure (Italy), 15 September 1991. Heute ist ein glücklicher Tag für uns alle, für das gesamte Universum, denn Shri Ganesha wurde erschaffen. Er wurde erschaffen, um Glück durch Sein Chaitanya auszusenden. Zuerst wurde der ganze Kosmos mit Seiner Chaitanya Kraft erfüllt, dann kam Brahma Deva ins Spiel und die Materie. Doch der größte Segen der göttlichen Kraft war es, das Chaitanya zu versinnbildlichen. Und dieses Chaitanya hat viele Aspekte, aber im Besonderen in Shri Ganesha – ist es „Glück“ (Auspiciousness). In diesen modernen Zeiten haben die Menschen den Sinn für das „Reine Glück“ verloren. Alles, was Vibrationen sendet, Chaitanya, ist Glück, ist shubha. Und was es nicht tut, ist nicht – in irgendeiner Weise Glück. Erstens muss alles, was ihr verehrt und akzeptiert, Glück und Freude bringen. Jede Gestalt hat einen Faktor und jede dieser Formen, die ihr wahrnehmt, sind nicht notwendigerweise Vibrationen. Aber auch in den Menschen finden wir, dass es viele gibt, gleich euch, die Chaitanya in sich fließen haben. Wenn dieses Chaitanya fließt, nehmen wir Shri Ganesha als selbstverständlich hin. Wir verstehen nicht, was es heißt, Shri Ganesha in uns erwecken zu müssen. Was bedeutet es? Was müssen wir tun? Shri Ganesha existiert bereits in euch, und so wie ich euch sagte, dass ihr die Unschuld nicht verlieren könnt, so ist Shri Ganesha ein unendliches Wesen, ein unendliches Kind. Man kann Ihn nicht verlieren und Er kann auch nicht zerstört werden, er ist die ganze Zeit da. Möglicherweise sind da einige Wolken von Read More …

Shri Adi Kundalini Puja 1991 (Germany)

Shri Adi Kundalini Puja, Weilburg (Germany), 11 August 1991. Wir haben uns heute hier versammelt, um sowohl das Puja der Adi Kundalini als auch eurer eigenen Kundalini zu verrichten. Was eure eigene Kundalini betrifft, so denke Ich, ist es am wichtigsten zu begreifen, dass Selbstverwirklichung Selbsterkenntnis bedeutet, und dass diejenige, die euch diese Selbsterkenntnis gibt, eure eigene Kundalini ist, denn wenn sie aufsteigt, zeigt sie euch an euren Chakren, welche Probleme ihr habt. Wenn wir vom reinen Wunsch sprechen, wissen wir nicht was Reinheit bedeutet. Es bedeutet unseren keuschen Wunsch. Das heißt, dass er weder Lust noch Gier noch etwas ähnliches in sich birgt. Diese Kraft ist eure eigene Mutter und Sie hat sich im Kreuzbein niedergelassen. Sie ist eure eigene Mutter. Sie weiß alles über euch. Sie ist wie ein Tonbandgerät. Sie weiß alles über euch und Sie ist absolutes Wissen, denn Sie ist so rein. Welches Chakra Sie auch immer berührt, Sie weiß bereits vorher, was an dem Chakra nicht in Ordnung ist. Sie stellt sich völlig darauf ein, so dass ihr bei Ihrer Erweckung keinerlei Probleme bekommt. Wenn eines der Chakren beengt ist, wartet Sie und versucht sachte das Chakra zu öffnen. Die Kundalini ist die Urkraft, die in euch reflektiert ist, das heißt im Menschen ist Sie wie ein Bündel von Energiefäden. Sie ist wie ein Seil geformt und diese Energien sind alle miteinander verflochten, um diese Kundalini zu bilden. Im Menschen sind dies 3 mal 7, das ergibt 21, hoch 108 Fäden (21108). Wenn aber Read More …

Abendprogramm Guru Puja Campus, Cabella Ligure (Italy)

1991-07-27 Abendprogramm vor dem 1. Guru Puja in Cabella, Italien: Shri Mataji: Also, wer wird Mich übersetzen?… „Ich muss sagen, dass es ein Wunder war, dass Ich diesen Ort erreicht habe. Wir haben einfach herausgefunden, dass das andere Schloss gar nicht gut für uns war, weil es keine guten Vibrationen hatte. Ich bat den Bürgermeister dieses Ortes, und ihr werdet erstaunt sein, dass er Mir dieses Haus innerhalb eines Tages verkaufte, und alles arrangierte. Und was für ein Wunder es war – der Ort, an dem ihr jetzt seid, ist wie Kailasha, wie der Himalaya, so rein und so frisch, und die Menschen sind so schön. In ganz Europa habe Ich noch nicht solche getroffen. Sie sind extrem gastfreundlich, sehr sanftmütig, und der Fluss hier ist so schön und so frisch. Ihr braucht also nicht mehr in den Himalaya zu gehen. Wir müssen wissen, dass Sahaja Yoga etwas ist, bei dem ihr anfangt, eure Göttlichkeit in euch selbst zu spüren. Und nach eurer zweiten Geburt, nach eurer Selbst-Verwirklichung, beginnt das Ganze automatisch und spontan in eurem Inneren zu wachsen. Und dieser Baum der Liebe wächst, und der Duft davon ist Liebe. Reine Liebe! Das ist unsere Basis. Wir haben bisher nur die Kraft des Hasses benutzt. Jetzt müsst ihr diese Kraft der Liebe benutzen. Ich weiß, es wurde alles in so kurzer Zeit arrangiert, dass ihr vielleicht nicht so viel Komfort für euren Körper empfindet, weil ihr sehr bequem in euren eigenen Häusern lebt. Aber wir müssen uns um den Read More …

Virata Puja, Wertschätzung sollte praktiziert werden, und informelle Ansprache (Auszüge) Lake Road Ashram, Melbourne (Australia)

10. April 1991, Virata Puja, Melbourne, Australien (Auszüge) Sahaja Yoga muss praktiziert (oder: trainiert) werden. Das bedeutet nicht, dass ihr euch ständig mit Meinem Foto hinsetzt, das heißt es nicht. Es bedeutet, dass ihr Mitgefühl übt, ihr übt das. Danach müsst ihr Liebe üben. Nun, wie übt man Andere zu lieben? Wenn ihr jemanden liebt, was macht ihr dann? Ihr versucht, diese Person zu erfreuen. Kleine Dinge können Menschen sehr glücklich machen. Ich weiß, dass ihr alle versucht, Mich sehr zu erfreuen. Ihr werdet mir Geschenke geben, ihr werdet Dinge herausfinden, die für mich gut sind. Ihr werdet Umwege gehen, um mir süße Blumen kaufen. Ihr macht schöne Dinge, um mich zu erfreuen. Ich bin über-erfreut, ich muss es euch sagen. Ich freue mich jedoch viel mehr, wenn ihr die Kollektivität versteht und versucht, einander zu erfreuen. Eine solche Person erfreut mich am meisten.

Rede über Kinder und Musikprogramm, Abend des Osterpujas (Auszüge) Sydney (Australia)

eigentlich vom: 30. März 1991, Rede über Kinder und Musikprogramm, Abend des Osterpujas , Sydney, Australien (Auszüge) Also müsst ihr wissen, dass die Qualität unserer Kinder verbessert werden muss. Sie müssen friedliche, rechtschaffene, gute Kinder werden und dürfen nicht problematisch und anspruchsvoll sein. Sie sind nämlich Sahaja Yogis. Andernfalls, wenn ihr ihnen nicht die richtige Anleitung gebt, sage ich euch, dass sie alle eine Verschwendung (engl: waste) sein werden. Sie wurden euch geboren, weil ihr alle Sahaja Yogis seid, und wir müssen ihnen diese Schönheit geben. Wenn ihr ihnen diese Schönheit nicht geben könnt, werden sie nicht erkennen, warum sie auf diese Erde kamen und wie wichtig es heute ist, dass Sahaja Yoga begonnen hat. Etwas Derartiges ist vorher noch nie passiert; so etwas Großartiges ist noch nie geschehen. Und dies ist hierher gekommen, und dies hat euch allen eine solche Großartigkeit gebracht; und ich denke, dass womöglich viele Menschen nicht verstehen, wie großartig das ist – das ist es, was sehr überraschend (oder: verwunderlich) ist.

Shri Mahavira Puja, Perth 1991 Perth (Australia)

Mahavira Puja. Perth (Australia), 28 March 1991. Wir werden den Geburtstag von Mahavira feiern. Mahavira ist die Inkarnation von Bhairavnath, ihr nennt ihn auch den Heiligen Michael. Nun, diese beiden Heiligen sind, wie ihr wisst, Gabriel/Hanumana, und der andere ist der Heilige Michael. Der eine ist im Pingala Nadi platziert und der andere, der Heilige Michael, auf dem Ida Nadi. Mahavira musste also durch eine große Suche gehen – natürlich war er ein Engel, kam aber als Mensch und er musste die Dinge der Linken Seite herausfinden und wie die Linke Seite agiert. Es ist eine sehr komplizierte Sache, die Linke Seite, ist viel komplizierter als die Rechte Seite. Auf der Linken Seite haben wir auch 7 Nadis. Und diese 7 Nadis sind einer nach dem anderen angeordnet. Es gibt  Bücher, in denen sie beschrieben sind und es wurden ihnen verschiedene Namen gegeben. Nun, diese 7 Nadis, die auf der Linken Seite sind, beziehen sich auf unsere Vergangenheit. So wird zum Beispiel jeder Moment zur Vergangenheit; jede Gegenwart wird zur Vergangenheit. Es gibt die Vergangenheit unseres jetzigen Lebens und wir haben auch eine Vergangenheit von unseren vorhergehenden Leben. Und die gesamte Vergangenheit seit unserer Schöpfung ist in uns. All diese psychosomatischen Krankheiten werden also, wie ihr wisst, nur durch die Wesenheiten ausgelöst, die aus der Linken Seite kommen. Nehmen wir eine Person, die unter Leberproblemen leidet. Plötzlich wird sie von der Linken Seite angegriffen, speziell vom Mūladhara – oder von irgendetwas anderem der Linken Seite, linkes Nabhi z.B. –, denn Read More …

Mahashivaratri Puja, Die vier Nadis des Herzens (Italy)

Mahashivaratri Puja, Die vier Nadis des Herzens. Chianciano Terme (Italy), 16.02.1991. Wir sind hier heute zusammengekommen, um Sadashiva zu verehren, der in uns reflektiert ist als Shiva, als der Spirit. Er ist in unseren Herzen reflektiert. Und wie ihr gesehen habt, war es das Ziel unseres Lebens, den Zustand des Geistes zu erreichen. Neulich las ich einige Bücher, wie es gemacht wurde, die Selbstverwirklichung zu erlangen, um den Spirit zu erfahren, – und wie die Leute gemartert wurden. Zuerst wurden sie aufgefordert, auf die eine oder andere Weise den Körper zu verneinen, ihm zu trotzen und ihn zu verdammen. Wenn der Körper aber nach Bequemlichkeit verlangt, haben sie zunächst versucht, auf dem Teppich zu schlafen, nicht auf dem Bett, doch das war nicht genug. Dann muss man vom Teppich auf eine Matte, doch noch immer war es nicht genug. Von hier begibt man sich herunter auf die Mutter Erde, um auf der Mutter Erde zu schlafen. Wenn dann der Körper noch immer nicht in Ordnung ist, beginnt man auf Stein zu liegen. Aber trotz allem ist der Himalaya noch weit entfernt, denn Shiva residiert am Kailash. Also begibt man sich in den Himalaya und schläft am Eis, das war die geringste Anforderung. Als nächstes wurde gesagt, wenn man gutes Essen liebt, Köstlichkeiten schätzt oder gerne viel isst: Verzichte auf alles, was du gerne hast, verzichte auf alles so wie wenn z. B. die Italiener keine Pasta essen dürften. Verzichte darauf doch das ist nicht ausreichend. (Shri Mataji bezieht sich im Read More …

Shri Mahakali Puja, Reinheit und Kollektivität (Auszüge) Centre Culturel Thierry Le Luron, Le Raincy (France)

12. September 1990, Shri Mahakali Puja, Reinheit und Kollektivität Le Raincy, Frankreich (Auszüge)  Wenn ihr alle zu höheren Persönlichkeiten werdet, wenn ihr alle kollektiv werdet, und wenn ihr großzügig werdet, und wenn ihr absolut rein werdet, dann werden sie sagen: „Nun seht euch diese Leute an, wie schön sie aussehen!“ Ihr seht bereits sehr schön aus, eure Gesichter leuchten –  aber es wird alles verschwinden. Und die Auswirkungen des Verschwindens sind nicht ganz einfach, seid also vorsichtig! Natürlich segne ich euch mit allen Qualitäten von Bhairava, da er der größte Jünger von Mahakali ist. Und er ist derjenige, der immer von morgens bis abends (im linken Kanal) auf und ab läuft. Besonders in der Nacht arbeitet er so hart daran, diese schrecklichen Rakshasas (=Dämonen) et cetera zu töten, und er erzielt solche Ergebnisse. Wir alle müssen uns ihm anschließen und es ausarbeiten.  Möge Gott euch segnen!

Shri Mahavira Puja, Die Hölle existiert (Auszüge) Barcelona (Spain)

17. Juni 1990, Shri Mahavira Puja, Die Hölle existiert , Barcelona, Spanien (Auszüge) Sahaja Yoga ist die Integration all dieser großen Propheten und dieser Inkarnationen. Also muss ich euch sagen, dass ihr, was auch immer eure Konditionierungen und all das waren, um sie loszuwerden, aus diesem Ozean der Illusionen herauskommen müsst.  Das ist also das einzige, was ich gerade über Mahavira sagen kann. Aber viel kann gesagt werden, weil er sich mit der Vergangenheit befasst. Alle seine früheren Leben und alles wurde beschrieben. Aber das ist nicht so wichtig. Wichtig ist, was heute ist, die Gegenwart.  Ich hoffe, mein Vortrag geht in euren Kopf und etabliert sich in euren Herzen, und ihr versteht, was ihr für euch selbst tun müsst, für euren Aufstieg. Ihr müsst aufrichtige (oder: echte, authentische) Menschen sein, nur dann wird es Ergebnisse auf der ganzen Welt zeigen. Ich hoffe, ihr verteilt dieses Audioband an alle Leute, damit sie wissen, warum ich in all den Jahren keine Mahavira-Puja hatte! Möge Gott euch segnen!

Muttertagsfeier und Shri Mataji spielt Harmonium Rome Ashram – Nirmala House, Rome (Italy)

19900510: Muttertagsfeier im Nirmala-Haus, Rom Ashram (Und Shri Mataji spielt Harmonium) Shri Mataji: „Heute ist Muttertag und Ich denke, dieses Land hat großen Respekt vor Müttern. Und die Mütter sind auch sehr liebevoll in diesem Land. Es ist ein großes Glück, an einem solchen Tag, wie dem Muttertag, hier zu sein. Heute sind wir ausgegangen, um zu sehen, wie Italien so kreativ geworden ist. Und Mutter Erde gibt euch die Kreativität. Sie gibt sie euch. Ihr lernt von Ihr, welche schönen Dinge Sie hervorgebracht hat, und ihr versucht, es zu reproduzieren. Aber wenn ihr euch der Schönheit nicht bewusst seid – sie ist so eine reine Sache um euch herum – könnt ihr kein guter Künstler sein. Dann wendet ihr euch vulgären Dingen zu. Dingen, die sehr billig sind, die keinen Wert haben. Aber Menschen, die das Gefühl des Einsseins mit Mutter Erde haben, versuchen Dinge zu machen, um ihre Freude auszudrücken, die sie in der Schönheit, die Sie geschaffen hat, empfinden. Genauso seid ihr auch so überschwänglich mit Liebe und Zuneigung. Ich habe nicht viel für euch getan, ich denke nicht. Vielleicht denkt ihr das. Ich weiß es nicht. Aber das Einzige, was uns wirklich miteinander verbindet, ist unsere Liebe. Und diese Liebe ist keine blinde Liebe. Diese Liebe ist die Wahrheit. Diese Liebe ist nicht nur die Wahrheit, sondern sie ist das Wissen. Wenn ihr jemanden liebt, dann wisst ihr alles über die Person. Es ist so tief und ihr kennt eine andere Person durch eure Kundalini. Es ist so subtil, dass ihr Wissen über Read More …

Sahasrarapuja, Ihr seid jetzt alle zu Mahayogis geworden (Italy)

Sahasrara Puja. Fiuggi (Italy), 6 May 1990. Ich habe all diese Jahre auf diesen Tag gewartet. Wir haben nun den 21. Sahasrara-Tag. somit sind wir an einem Wendepunkt angelangt. Wie Ihr wißt, werden im Zusammenhang mit dem Horoskop alle 21 Tage die Kalender geändert. Es musste also ein Wechsel kommen. Ihr könnt die Ankündigung sehen, ein neues Verständnis, das Bewusstsein einer völlig neuen Dimension. Bis jetzt haben wir uns mit dem kollektiven Bewusstsein beschäftigt. Wir haben begriffen, dass wir kollektiv bewusst sind und wir wissen, dass wir ein Teil des Ganzen sind. Wir sind Sahaja Yogis, wissen über unsere Chakren und Nadis bescheid, aber wir sind uns unserer Kräfte, die wir in diesen 21 Jahren entwickelt haben, nicht bewusst. In den letzten zwei Monaten hat Italien unter einer brennenden Hitze gelitten. Ich las Berichte über eine bevorstehende Dürre und sie wünschten sich Regen. Sie haben nun den Regen und denken, dass diese Zeit hinter ihnen liegt. So seht ihr, wie alles ausarbeitet. Die alles durchdringende Kraft weiß alles und die gesamte Natur arbeitet zu euren Gunsten. Sie arbeitet zugunsten eurer Programme, zur rechten Zeit geschehen Dinge, wie ihr sie schon mehrfach erlebt habt. Sie werden genau mit unseren Programmen koordiniert. Es wird euch immer geholfen. Was immer für Kräfte sie besitzen, sie setzen sie zur rechten Zeit ein. Ihr müsst überzeugt sein, dass ihr diese Kräfte habt. Es ist dies jenes neue Verständnis, welches ihr bekommen werdet. Bislang wusstet ihr nur, dass ihr die Vibrationen spüren könnt, dass ihr helfen Read More …

Ansprache für Sahaja Yogis, am Abend des Geburtstagspujas (Auszüge) Sydney (Australia)

 20. März 1990, Ansprache für Sahaja Yogis, am Abend des Geburtstagspujas, Sydney, Australien  (Auszüge) Was habe ich für Sahaja Yoga getan?‘ Am Morgen entscheidet ihr einfach, „was werde ich für Sahaja Yoga und mich selbst tun.“ Am Abend fragt ihr, „was habe ich für mich selbst getan und was habe ich für Sahaja Yoga gemacht?“ „Für mich selbst“ bedeutet nicht Egoismus (oder: Selbstsucht), sondern „für meinen Aufstieg“. Jeden Tag – beginnt ein Tagebuch, um es aufzuschreiben. Ihr betrachtet euch selbst – keine Ausreden, nichts dergleichen. Wenn ihr zurückgelassen werdet, was können wir tun? Wir können es nicht ändern. Aber so werdet ihr feststellen, dass alle Arten von Segnungen zu euch kommen werden. Es wird euch möglich sein Geld zu sparen. Ihr werdet Zeit sparen können. Ihr werdet gute Jobs bekommen. Alle eure Probleme können gelöst werden, wenn ihr euch wirklich diesem Paramachaitanya ergebt. Alles kann gemacht werden. Aber solange ihr diese Engstirnigkeit und diese engen Vorstellungen von euch selbst habt, bis dahin wird es nicht ausarbeiten. Dieser Wassertropfen muss eins mit dem Ozean werden, dann übernimmt der Ozean. Und ich bin mir sicher, dass das ausarbeiten kann.

“Lernt von eurem Guru” (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

6. Jänner 1990, Ganapatipule, Rede: “Lernt von eurem Guru”  (Auszüge) Wir sind für unseren Aufstieg hierher (nach Indien) gekommen. Ihr seid von weit her gekommen, es ist eine Pilgerreise, für euren Aufstieg und für nichts Anderes. Wir sind hier einzig für unseren Aufstieg, für unsere Freude, um uns zu öffnen, und daran müssen wir uns erinnern. Ich bin eure Mutter, ich muss euch die Wahrheit sagen, weil ich euer Wohlwollen will: ihr alle sollt großartige Fundamente von Sahaja Yoga werden, und dies wird die ganze Welt emanzipieren (auch: befreien).

In 10 Jahren können wir die ganze Welt verändern Brahmapuri (Indien)

1989-12-30 Brahmapuri Puja In 10 Jahren können wir die Welt verändern! Es tut Mir leid, was gestern geschehen ist, aber Ich denke, der Krieg des Bösen gegen das Gute hat begonnen und schließlich wird das Gute siegen. In der heutigen Zeit hat bisher das Böse über das Gute gesiegt aber jetzt in diesem Kruta Yoga wird das Böse vollständig vom Guten erobert werden, und nicht nur das, sondern das Gute wird sich überall ausbreiten. Das Böse hat die Fähigkeit, in Extreme zu gehen und dann vollständig aus der Evolution heraus zu fallen. Weil sie blind sind können sie das Gute nicht sehen und deshalb sind sie böse. Wenn sie das Gute sehen könnten würden sie das Böse, das sie in sich tragen, aufgeben. In unserem Land, das ein Land des Yoga ist, besonders Maharastra, welches das Land der Heiligen ist, hat es mich erstaunt, zu was die Leute fähig sind. (Anmerkung: bei einem öffentlichen Programm wurden sowohl Shri Mataji als auch die Yogis mit Steinen beworfen und einige mussten ins Krankenhaus.) Eine der tatsächlichen Ursachen dieses Unsinns scheint Rajneesh zu sein, dieser furchtbare Kerl. Denn er hat hier eine Ausstellung organisiert, die sich über alle Deitäten lustig macht und schmutzige Dinge sagt und Ich glaube der Premierminister dieses Ortes arbeitet Hand in Hand mit ihm und sie versuchen gemeinsam zu beweisen, dass es keinen Gott gibt, dass es keine Spiritualität gibt. Sie wollen etablieren, dass die Wissenschaft das einzig Wahre ist. Wir haben kein Erbe der Wissenschaft in Indien, wir Read More …

Diwalipuja, Seid ehrlich zu euch selbst Montecatini Terme (Italy)

Diwalipuja, Seid ehrlich zu euch selbst. Montecatini Terme (Italien), 29. Oktober, 1989. Am zweiten Tag wurde Narakasura getötet. Narakasura war ein der Hölle entsprungener, listiger, schlauer Teufel, der von der Göttin getötet wurde. Eigentlich wurde er durch die Inkarnation von Shri Kartikeya, der die Kräfte von der Göttin dazu bekam, getötet. Sein Tod wurde gefeiert, denn schließlich hatte man das Böse beseitigt. Heutzutage ist es allerdings umgekehrt, es bekommen nämlich die satanischen Menschen die Belobigungen verliehen. Wie erklärt man sich so ein gestörtes Verhalten. Wie ist eine derartige Verdrehung der Dinge möglich? Es ist offensichtlich, daß die sogenannte Freiheit zum Bösen verleitet. Erstens liegt es in unserem Ermessen alles Andere als gütig und mildtätig zu sein und zweitens haben wir die Freiheit uns bösartig zu verhalten. Demnach muß der Narakasura in uns getötet werden, denn er ist derjenige, der uns dazu verleitet unseren Mitmenschen zu schaden. Wer anderen Schaden zufügt kann niemals freudvoll sein, denn er genießt es anderen Böses zuzufügen. Das müssen wir in uns erkennen und ausmerzen, nicht in den Anderen. Es ist sehr einfach die Blockaden und Fehler an den anderen Sahaja Yogis zu sehen, nicht aber die eigenen. Es ist schwer zuzugeben, daß das Problem in einem selbst liegt. Wenn ihr damit beginnt euch selbst zu sehen wie ihr seid, wird sich euer Herz öffnen. Ohne einem offenen Herzen kann man keine Freude empfinden. Öffnet eure Herzen! Das Leben vieler Menschen ist ein sehr oberflächliches. Gut, manche von ihnen mögen sagen: „Mutter, ich bin besessen!“ Warum Read More …

Navaratripuja, Tiefe und Zufriedenheit (England)

Navaratri Puja, „Destroy the demons inside yourselves“. Margate (UK), 8 October 1989. Es wurde sehr spontan beschlossen, das Devi Puja in England abzuhalten. Und es ist der Ort, an dem das Devi Puja wirklich stattfinden sollte, weil es sich um den Platz Sadashivas handelt und hier die Adishakti verehrt werden sollte. Wir müssen heute verstehen, warum wir das Devi Puja feiern, was der Grund für dieses Devi Puja ist. Was erreichen wir dadurch, was sollten wir in unserem inneren Fassungsvermögen erreichen? Das erste ist, die Kundalini ist die Devi. Sie ist die Reflexion der Adi Shakti. Wenn wir also die Devi verehren, verehrt ihr zuerst eure eigene Kundalini und würdigt Sie, weil Sie euch die Selbstverwirklichung gegeben hat. Das ist ein viel tieferes Verständnis, als die Leute normalerweise über das Devi Puja besitzen, weil sie ja keine realisierten Seelen sind. Ihre Kundalini ist nicht erweckt, wenn sie das Devi Puja abhalten, dann tun sie es, um einmal die Selbstverwirklichung zu erhalten. Die Devi sollte erfreut werden. „Prasana“ damit Sie ihnen die Selbstverwirklichung gibt oder ihnen jemanden zu spielt, der ihnen die Selbstverwirklichung geben kann. Aber ihr seid auf einer Ebene. Es ist mehr eine Danksagung an eure eigene Kundalini und an: Adi Shakti alles verherrlichen, was so wunderbar geschehen ist durch die Kundalini, die in euch wohnt und eine Reflexion der Adi Shakti ist. Aber wir müssen wissen, dass es nicht nur darum geht, dass wir realisierte Seelen sind, dass wir Vibrationen spüren oder dass wir anderen die Selbstverwirklichung geben Read More …

Shri Krishna Puja (England)

Shri Krishna Puja. Saffron Walden (England), 14 August 1989. Heute haben wir uns hier versammelt um die Inkarnation Shri Krishnas zu verehren. Wie ihr wisst, ist Shri Krishna die Inkarnation von Narayana, von Shri Vishnu. Jede Inkarnation nimmt alle Qualitäten, alle Kräfte und ihr Wesen mit. Als er inkarnierte, hatte er also alle Qualitäten von Narayana und auch von Rama, aber jede Inkarnation versucht alles zu beheben, was in den vorhergehenden Leben falsch verstanden wurde, oder in Extreme verzerrt wurde. Aus diesem Grund kommen sie immer wieder. Wie Shri Vishnu, der inkarnierte, da Er der Bewahrer ist. Er ist der Hüter der Schöpfung und des Dharmas. Als er inkarnierte musste Er also darauf achten, dass die Menschen sich an das Dharma halten, denn nur so können sie jemals die Selbstverwirklichung erhalten. Daher war es eine sehr schwierige Aufgabe die Menschen im zentralen Kanal von Mahalakshmi zu halten. Durch die erste Inkarnation versuchte Er in Shri Rama einen gütigen König zu erschaffen. Sokrates hat einen gütigen König beschrieben. Aber als Resultat begannen die Menschen zu denken, sie wären Götter, wenn sie in eine königliche Familie geboren werden. Shri Rama war der Purushottama, das bedeutet, er war der beste unter den Menschen. Er inkarnierte als perfektes menschliches Wesen, mit allen Qualitäten der Menschen. Dementsprechend heiratete Er das Lakshmi-Prinzip in Form von Shri Sita und lebte mit ihr ein normales Eheleben. Als Er Sie aufgab, lebte er wie ein Asket um das Dharma eines verheirateten Mannes zu zeigen. Sogar als die Gattin wegging Read More …